Alles klar zum Angrillen? Tipps zum Start in die Grillsaison 2017:

Grillsaison_2017
© 2019, Feuerdepot

Die Temperaturen werden milder, die Vögel zwitschern wieder am Morgen und fast kann man schon den zarten Geruch der Grillwurst in der Luft wahrnehmen. Ganz Deutschland sitzt in den Startlöchern, denn die neue Grillsaison steht vor der Tür. Doch egal ob Sie mit dem Holzkohlegrill auf dem Balkon grillen oder sich endlich den Traum von der Outdoor-Küche  im grünen Wohnzimmer erfüllen wollen, jetzt ist es an der Zeit, die letzten Vorbereitungen zu treffen.

Den Grill reinigen

Jedes Jahr im Frühling muss man den Grill aus dem Keller oder der Garage holen und das Bier kalt stellen. Doch damit ist es keider nicht getan. Oftmals ist der Grill ein wenig eingestaubt oder es haben sich sogar hartnäckige Verschmutzungen festgesetzt. Jetzt muss mit warmen Wasser und etwas fettlösendem Spülmittel geputzt werden. Besonders Verkrustungen sollten in Wasser eingelegt werden und wenn dies aufgrund der Größe der zu reinigenden Teile nicht möglich ist, so kann man eingeweichtes Zeitungspapier circa 2 Stunden auf die schlimsten Stellen legen. Danach sollte sich der Schmutz gelöst haben. Idealerweise wird eine stabile Reinigungsbürste benutzt.

 

Was tun bei Rostflecken?

Günstigeres Grillgerät neigt dazu, bei feuchter Lagerung Rost anzusetzen. Dies betrifft noch nicht mal den eigentlichen Grillrost, sondern vielmehr das Kohlebecken oder Verbindungsstellen an zu den Beinen. Das ist nicht nur unschön, sondern kann vielmehr auch auch die Stabilität und Sicherheit des Grills gefährden. Kleinere Roststellen kann man mit Sandpapier abschleifen und dann mit einer speziellen, hitzebeständigen Lackierung aus dem Baumarkt versiegeln. Besser ist neben einer trockenen Lagerung aber auf alle Fälle, von vorne herein auf einen hochwertigen Grill aus Edelstahl zu setzen.

 

Obacht beim Gasgrill

Der Gasgrill braucht zu Beginn einer jeden Saison besondere Aufmerksamkeit. Einige Experten raten dazu, ihn regelmäßig warten zu lassen, da Gas grundsätzlich gefährlich ist. Bereits kleinste Undichtigkeiten können große Schäden verursachen. Grundsätzlich ist es aber auch möglich, die wesentlichen gasführenden Teile selbst zu prüfen. Dies gilt insbesondere für den Gasschlauch, die Brenner und den Gasregler. Sollte der Schlauch poröse oder brüchige Stellen aufweisen, so ist er umgehend auszutauschen. Das Gasflaschenventil, der Schlauch und auch der Regler lassen sich leicht mit einem dedizierten Lecksuchspray kontrollieren.  Bei der Kontrolle des Gasdruckminderers ist zu beachten, dass sich funktionsuntüchtige Druckminderer in der Regel selbst verschließen. Wenn dies der Fall ist, reicht es manchmal aus, mit einem Stück Holz auf den Regler zu klopfen. Die festgesetzte Gummimembran löst sich und der Gasdruckregler arbeitet wieder einwandfrei.

 

Zubehör vollständig?

Wenn das Grillgerät im Keller überwintert hat, ist es ein seltsames aber durchaus häufiges Phänomen, dass anschließend Kleinteile einfach verschwunden sind. Prüfen Sie Ihr Grillzubehör auf Vollständigkeit und bei der Gelegenheit lohnt es sich auch zu schauen, ob die Grillzange, der Barbecue-Grillspachtel oder das Tranchierset in einem hygienisch einwandfreiem Zustand sind. Auch hier ist jetzt eine gute Gelegenheit, Einzelteile auszutauschen oder das Sortiment zu erweitern.

Angrillen!

Wenn alle Vorbereitungen zur Zufriedenheit abgeschlossen sind, kann es fast losgehen. Jetzt muss nur noch gutes Fleisch gekauft, Salat geschnibbelt und Bier kalt gestellt werden.

Das Feuerdepot verfügt über ein umfangreiches Sortiment an Holzkohle, Gasgrills und Grillkaminen und berät Sie gerne und unverbindlich. Ein Besuch der der neuen Grillausstellung in München lohnt sich, und Sie werden feststellen welcher Grill genau zu Ihnen passt.