Das Niedrigenergiehaus! Was ist das? Was bringt das?

Niedrigenergiehaus
© 2022, Feuerdepot

Ein Niedrigenergiehaus ist ein Haus, welches dank eines geringen Wärmebedarfs mit einem niedrigen Energieverbrauch ein wohliges Heim bietet. Hier finden Sie die Definition und Mindeststandards von Niedrigenergiehäusern, die technischen Ansätze zur Realisierung des geringen Energieverbrauchs und erste Informationen zu einer energieeffizienten Wärmeerzeugung mit einem raumluftunabhängigen Kaminofen.

 

Was ist ein Niedrigenergiehaus?

Nur solche Neubauten und sanierte Albauten dürfen sich als Niedrigenergiehaus bezeichnen, welche fest definierte Anforderungsniveaus hinsichtlich ihres Energieverbrauchs einhalten oder gar unterschreiten. Der Begriff des Niedrigenergiehauses stammt aus der 1. EnEV (Energieeinsparverordnung) von 2002. Zwischenzeitlich wurden weitere Standards wie das Niedrigstenergiehaus, die KFW-Effizienzhäuser und das Passivhaus mit jeweils noch strengeren Anforderungen definiert. Gerade auf dem Immobilienmarkt kann jedoch auch die Anerkennung als Niedrigenergiehaus durchaus wertvoll sein.

 

Grenzwerte und Mindestanforderungen für das Niedrigenergiehaus

Grundsätzlich wird ein Niedrigenergiehaus nur dann als solches bezeichnet, wenn der Heizwärmebedarf unter 70 kWh/(m2a) liegt. Der Heizwärmebedarf bezeichnet dabei den Energiebedarf in Kilowattstunden, welcher notwendig ist, um einen Quadratmeter des Hauses ein Jahr lang zu heizen. Ein Niedrigenergiehaus darf also nicht mehr als 70 kWh pro Jahr und Quadratmeter für die eigene Heizung verbrauchen. In der Literatur werden diese Grenzen teilweise direkt in den Verbrauch an Heizöl umgerechnet, so dass man bei einem Heizöläquivalent entsprechend von einem 7-Liter-Haus spricht.

 

Realisierung eines Niedrigenergiehauses durch Wärmedämmung

Da ein Niedrigenergiehaus ausschließlich über den Heizwärmebedarf definiert wird, ist dieser Standard nur über Wärmedämmung und Isolation zu erreichen. Um erst einmal den aktuellen Status und Handlungsbedarf festzustellen, hilft eine Thermografie.
Dem ökologisch und ökonomisch bewussten Hausbesitzer ist natürlich bewusst, dass Wärmedämmung und Isolation nur eine Seite der Medaille sind. Diese Faktoren entscheiden darüber, dass die erzeugte Wärme im Haus bleibt.

 

Energieeffiziente Wärme durch Kaminöfen

Ein weiterer, gewaltiger Faktor ist jedoch die Effizienz der Erzeugung der Wärme. Hier machen moderne, wasserführende Kaminöfen und wasserführende Pelletöfen herkömmlichen Systemen auf fossiler Basis gewaltig Konkurrenz.
Eine herausragend energieeffiziente Technik, welche insbesondere in Niedrigstenergie- und Passivhäusern Anwendung findet, sind die raumluftunabhängigen Öfen. Hier sind Wärmedämmung und energieeffiziente Wärmegewinnung optimal aufeinander abgestimmt, da dieser Ofen ausschließlich externe Verbrennungsluft als Zuluft nutzt und so eine gute Isolation unterstützt.

Wir informieren und beraten Sie unverbindlich und individuell zu der energieeffizienten Wärme für Ihr Haus.

Bild: © Marco2811 – Fotolia.com ID: 39015675