Der Außenschornstein als Bausatz

Edelstahlschornstein Bausatz
© 2018, Feuerdepot

Wer braucht so was und wie geht das?

Rational und emotional ist die Entscheidung für einen ökologisch wertvollen und effizienten Kaminofen nur positiv. Doch manchmal stehen dem gewünschten Ofen unangeahnte Hindernisse im Weg.
So führt der Weg zum wärmenden Glück immer über den zuständigen Schornsteinfeger. Dieser berät den Bauherrn, welcher Stellplatz für einen Kaminofen optimal geeignet ist und prüft die Eignung des bauseits vorhandenen Schornsteins. Diese Prüfung des Schornsteins wird auch von fast allen Herstellern von Feuerstätten gefordert und insbesondere Versicherungen achten im Schadensfall auf eine mängelfreie Bescheinigung des Schornsteinfegers.

Der Schornsteinfeger prüft insbesondere die ausreichende Versorgung mit Verbrennungsluft, die Dichtigkeit, die Brandsicherheit und den einwandfreien und gefahrlosen Abzug der Verbrennungsgase. Weiterhin ist es wichtig, dass keine Versoffung oder Durchfeuchtung entstehen kann.

Was passiert aber, wenn bei Altbauten und gar denkmalgeschützten Bauten der Schornsteinfeger den vorhandenen Schornstein nicht genehmigt, eine Renovierung des Schornsteins zu aufwändig erscheint oder wenn erst gar kein Schornstein vorhanden ist?

Niemand muss sich dann vom Kaminofentraum verabschieden, denn inzwischen gibt es ausgezeichnete Außenschornsteine aus Edelstahl, welche schnell, sauber und sicher vorzügliche Dienste leisten.

Viele Neubauten planen sogar inzwischen von vorneherein mit einem Edelstahlschonstein, da diese anpassungsfähig und flexibel sind.

Baugenehmigung / Bauantrag – auch für den Außenschornstein?

Ob eine explizite Baugenehmigung für den Außenschornstein notwendig ist, ist in der jeweiligen Landebauordnung eines jeden Bundeslandes festgelegt. In der Regel ist jedoch eine Baugenehmigung bei kleinen und mittleren Anlagen – z.B. für Einfamilienhäuser – nicht notwendig. Es ist jedoch unabdingbar, den Schornsteinfeger frühzeitig, spätestens ca. 2 Wochen vor dem geplanten Baubeginn zu Rate zu ziehen. Der Schornsteinfeger berät gerne, kennt in aller Regel die genaue, die aktuelle Rechtslage und könnte – wird er nicht zu Rate gezogen – bei berechtigten Einwänden gegen die Art und Weise der Ausführung des Außenschornsteins sogar einen Rückbau verlangen.

Der Außenbaustein im Baukastenprinzip

Versierte Bauherren können sich – ggf. mit der Unterstützung eines Fachbetriebes oder ihres Schornsteinfegers den optimalen Edelstahlschornstein als Bausatz im Feuerdepot zusammen stellen:

Die Bausätze sind CE-geprüft und der jeweilige Durchmesser kann passend zu dem Kamin ausgesucht werden. Es stehen eine Vielzahl von Formteilen, Befestigungen, Dachdurchführungen und Schornsteinrohren zur Verfügung.

Gleichzeitig gibt es aber auch Komplettpakete mit einem vorkonfigurierten Edelstahlschornstein. Auch hier sind immer noch verschiedene Varianten wählbar.

Ein ganz besonderer Service des Feuerdepots ist der Edelstahlschornstein-Konfigurator:

Mit Hilfe dieser Software können sich interessierte Bauherren kostenlos und unverbindlich den für ihre Verhältnisse optimalen Außenschornstein zusammenstellen. Es müssen nur 10 Fragen zu den baulichen Gegebenheiten beantwortet werden und nach der anschließenden Bearbeitung wird ein passendes Angebot per E-Mail übersandt.

Bei der Installation und Montage sollte jedoch unbedingt ein eingetragener Fachbetrieb die Arbeiten verantworten, da es doch viele örtliche Bauvorschriften zu beachten gilt.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht + 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>