Burger mal anders als nur klassisch – Ein paar unkonventionelle Rezeptideen

burger-mit-schwarzem-broetchen_blog_sf
© 2019, Feuerdepot

Wer Lust auf neue Geschmackserlebnisse beim Grillen hat, kann sich im folgenden Beitrag inspirieren lassen. Wir stellen ein paar ungewöhnliche Burgerrezepte für Ihren Gasgrill vor.

 

Auf die Plätze, fertig, brutzeln!

Die Grillsaison hat angefangen und Sie möchten Zeit mit Ihren Freunden und Familie bei einem geselligen Grillabend verbringen. Doch was diesmal grillen? Wenn Sie großer Fleischfan sind und keine kulinarischen Experimente befürworten, dann können Sie bei dem klassisch traditionellen Grillgut wie Bratwurst, Steak und Co. bleiben. Fischliebhaber greifen gerne mal zu gegrillter Forelle oder Lachs mit einem Hauch Zitrone. Vegetariern und Veganern sind im Rahmen der Gemüseabteilung keine Grenzen gesetzt. Ein ebenfalls sehr beliebter vegetarischer Klassiker auch bei Nicht-Vegetariern ist der Grillkäse. Alle Gerichte, die sich schnell und einfach im Supermarkt oder beim Metzger besorgen und grillen lassen. Wenn Sie sich allerdings immer schon gefragt haben, ob es da nicht noch mehr geschmacklich zu erkunden gibt und Sie Ihren Freunden schon immer mal etwas Außergewöhnliches bieten wollten, dann werfen Sie einen Blick auf unsere Rezeptauswahl.

 

Der unklassische Klassiker

Der mit Abstand beliebteste Grillklassiker bei Groß und Klein ist und bleibt der Hamburger. Die Zutaten für den Patty sind genauso simpel wie dessen Zubereitung. Etwas Hackfleisch, Zwiebel und Gewürze, die zusammengemischt werden, um anschließend auf dem Grillrost zubereitet zu werden. Doch mit ein paar Extras gelingt Ihnen eine neuinterpretierte Version, die sehr schmackhaft ist.

 

 

Der Fruchtige

hawai_burger_blog_sfFür das Patty benötigen Sie:

  • 250 Gramm Hackfleisch
  • 4-5 EL Teriyaki-Sauce
  • Jeweils 1 TL Salz und Pfeffer
  • Handelsübliche Ananasscheiben aus der Dose
  • Schinkenstreifen

Bei diesem Burger lässt Hawai ganz eindeutig grüßen. Nehmen Sie das Hackfleisch und würzen es mit Teriyaki-Sauce, Salz und Pfeffer. Vermischen Sie alles zu einer Einheit. Anschließend formen Sie die Pattys und wickeln diese in Schinkenstreifen. Dazu legen Sie zwei Schinkenstreifen übereinander, in der Mitte platzieren Sie den Patty und legen eine Ananasscheibe oben drauf. Umwickeln Sie den Patty jetzt mit dem Schinken und legen Sie anschließend die Wickelpackung mit der Ananasscheibe nach unten auf den Grillrost. Garen Sie die Pattys ca. 4 Minuten lang von beiden Seiten. Nun können Sie in gewohnter Manier den Burger zubereiten. Für noch mehr Geschmack können Sie den Patty nochmals anstatt mit Ketchup oder Mayonnaise mit Teriyaki-Sauce beträufeln.

 

Der Gefüllte

Wer es herzhaft und deftig mag, wird diesen Burgerpatty lieben. Seine Käsefüllung zerfließt beim Reinbeißen und schmilzt auf der Zunge. Ein Hochgenuss.

gefuellter_burger_blog_sfFür das Patty benötigen Sie:

  • 500 Gramm Hackfleisch
  • Schinkenscheiben

 

Für die Füllung des Patty:

  • 50 Gramm Frischkäse
  • Jeweils 80 Gramm geriebenen Cheddar und Mozzarella
  • 1 EL gehackte Jalapeños
  • Rote Zwiebeln, zu 1 cm dicken Ringen geschnitten

 

Nehmen Sie das ungewürzte Hackfleisch und formen Sie zunächst einen Ball. Drücken Sie mit einem geraden Glas oder einer Bierdose ein Loch in die Hackfleischmasse und lassen Sie die Dose bzw. das Glas darin. Nehmen Sie ein paar Schinkenstreifen und wickeln diese um die Hackfleischmasse, drücken Sie alles schön fest. Jetzt kann die Dose bzw. das Glas entfernt werden. Mischen Sie nun den geriebenen Käse, Frischkäsen und die Jalapeños in einer Schale gründlich zusammen und befüllen damit den Patty. Nun nehmen Sie den Zwiebelring und umwickeln diesen mit Schinkenstreifen. Legen Sie alles auf den Grillrost und grillen es ca. 25 Minuten lang, dabei die Zwiebelringe mehrmals wenden. Nach dem Grillvorgang belegen Sie Ihr Brötchen nach Belieben. Legen Sie dabei die Zwiebelringe in die geschmolzene Käsefüllung des Pattys bevor Sie alles mit einem Brötchen belegen.

 

From Balkan with love

Für das Patty benötigen Sie:

  • 500 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 1-2  geriebene rohe Kartoffeln
  • Semmelbrösel
  • 1 rohes Ei
  • Saz, Pfeffer
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • gemahlene Paprika

 

Schneiden Sie Zwiebel und Knoblauch in kleine Stücke und vermischen diese mit dem Hackfleisch, den geriebenen Kartoffeln, Semmelbröseln und dem Ei. Würzen Sie die Mischung und stellen diese für 1-2 Stunden in den Kühlschrank. Danach formen Sie die Pattys, welche Sie ganz normal grillen. Nun darf der Burger angerichtet werden.

 

Low Carb Burger voller Genuss

Ein Grillabend mit all seinen Köstlichkeiten, Saucen, Salaten und Getränken kann schon schnell zur Kalorienfalle werden. Wer auf ein paar Kalorien extra verzichten möchte, jedoch nicht auf den Geschmack, kann sich mit dieser brötchenlosen Burgervariation anfreunden.

 

Alles Tomatetomatenburger_blog_sf

Sie benötigen:

  • 250 Gramm Hackfleisch
  • Gehackte Zwiebeln nach Belieben
  • Salz und Pfeffer
  • Fleischtomaten, eine pro Burger
  • Käse in Scheiben nach Geschmack
  • Barbecue-Sauce
  • Salatblätter
  • Grüne Gurke in Scheiben

 

Mischen Sie die Zwiebeln, Salz, Pfeffer mit dem Hackfleisch und formen einen Patty. Grillen Sie diesen zunächst von einer Seite und wenden ihn, legen Sie dabei eine Scheibe Käse auf die bereits frisch gegrillte Seite. Während die zweite Seite zu Ende gegrillt wird, kann der Käse in Ruhe schmelzen. Danach nehmen Sie eine Fleischtomate und schneiden diese in zwei Hälften. Entkernen Sie mit einem Löffel das Tomateninnere aus nur einer Hälfte und füllen Sie diese mit etwas Barbecue- Sauce. Jetzt darf offiziell aufgeschichtet werden: legen Sie ein kleines Salatblättchen auf die befüllte Tomatenhälfte, darauf den fertigen Patty, zwei Scheiben Gurken, nochmals einen Patty und die letzte Tomatenhälfte. Der Burger ist servierfertig.

 

Der Pilzbun

Für das Patty benötigen Sie:

  • 500 Gramm Hackfleisch
  • Große Champignons
  • Dijonsenf
  • Himalyasalz
  • Pfeffer
  • Cajungewürze oder eine beliebige Grill-Würzmischung

 

Schälen Sie zunächst die Champignons und legen diese in eine grillfeste Auflaufform. Beträufeln Sie diese mit etwas Öl, salzen, pfeffern diese anschließen und garen diese bei geschlossenem Grilldeckel ca. 20 Minuten lang. Mischen Sie das Hackfleisch mit 1 TL Dijonsenf und der Würzmischung, formen die Pattys und grillen diese. Nun können Sie die Burger so zubereiten wie mit einem gewöhnlichen Brötchen. Dazu schichten Sie nacheinander auf den Pilzbun das Patty, wer es mag mit einer Scheibe Käse, Tomate, rote Zwiebeln, und Salat. Saucen können nach Wahl eingesetzt werden.

Burgerideen gibt es in Hülle und Fülle, wir hoffen Ihnen eine kleine kreative Auswahl traditioneller Burgerrezepte geboten zu haben, von der Sie sich für den nächsten Grillabend inspirieren lassen können.