Pellet-und Kaminofen Pflege – Die Checkliste für alle notwendigen Arbeiten

Checkliste Kaminofen Pflege
© 2018, Feuerdepot

Kamin- und Pelletöfen sind wohltuende, sparsame und ökologisch wertvolle Wärmesysteme. In aller Regel leistet ein hochwertiger Kaminofen auch über Jahrzehnte einwandfreie Arbeit und heizt das Heim nahezu störungsfrei. Damit die lange Freude an dem Kamin- oder Pelletofen auch sicher gestellt ist, haben wir hier eine Checkliste der regelmäßig wiederkehrenden Arbeiten zur Kaminofen Pflege und Wartung erstellt.

 

Jährliche Kaminofen Pflege ✔

Einmal im Jahr ist eine grundlegende Kontrolle durch den Schornsteinfeger notwendig. In aller Regel meldet sich der zuständige Schornsteinfeger selber, um die turnusmäßig wiederkehrenden Kontrollen durchzuführen. Nach dem Fall des sogenannten Schornsteinfegermonopols 2013 obliegt jedoch das Recht und die Pflicht zur Beauftragung beim Hausbesitzer, so dass dieser im Zweifel prüfen muss, ob die Kontrolle fällig ist. Im Rahmen dieser Arbeiten werden die jährlichen Abgasmessungen und Prüfungen durchführt. In aller Regel reinigt der Schornsteinfeger bei dieser Gelegenheit auch den Kamin und die rauchführenden Rohre, sofern dies notwendig ist.

Kaminofenbesitzer sollten den Besuch des Schornsteinfegers auch als Gelegenheit nutzen, die rauchgasführenden Flächen im Ofen zu reinigen, denn auch diese Arbeit sollte einmal im Jahr durchgeführt werden.

Alle dreieinhalb Jahre muss eine sogenannte Feuerstättenbeschau durch den bevollmächtigten Schornsteinfeger eines Kehrbezirks durchgeführt werden. Dies umfasst die Kaminabnahme, die Begutachtung der Brandsicherheit und die Kontrolle von offenen Feuerstellen vom Brennraum bis hin zur Schornsteinkrone. Der Schornsteinfeger wird einen kostenpflichtigen Bescheid ausstellen, welcher gut aufzubewahren ist

 

Kaminofen Pflege vor der Heizperiode ✔

Vor der Heizperiode ist nur zu prüfen, ob das System betriebsbereit ist. Hierzu zählt die Kontrolle, ob ausreichend Brennmaterial eingelagert ist, ob die Abzüge frei sind und kein Vogelnest in den Schornstein gebaut wurde. Weiterhin ist die Öffnung der Drosselklappe zu kontrollieren und gegebenenfalls sind bewegliche Teile und Scharniere zu schmieren.

 

Kaminofen Pflege nach der Heizperiode ✔

Nach einer langen Heizperiode tut dem Kaminofen eine gründliche Reinigung gut. Dies umfasst die Konvektionsschächte, den Rauchabgang über der Heizgasumlenkplatte und das Rauchrohr des Kaminofens.

 

Wöchentliche Kaminofen Pflege ✔

Je nachdem wie intensiv der Kaminofen genutzt wird, ist der Aschekasten alle paar Tage oder wöchentlich zu leeren. Hierzu genügt es, die erkaltete Asche in einen für die Entsorgung geeigneten Behälter zu entleeren. Der Feuerraum kann mit einem kleinen Handfeger und einem Kehrblech entsprechend ausgefegt werden – hierfür eignen sich diverse Kaminbestecke oder Kaminofen Reinigungssets. Bei dieser Gelegenheit sollte auch der Rost von Aschablagerungen befreit werden. Wenn diese Arbeiten unterbleiben, besteht die Gefahr, dass sich sogenannte Aschekegel bilden, welche den Rost verschließen. Dies erschwert die Primärluftzufuhr und verringert die Kühlung. Im Extremfall kann dann der Rost ausbrennen oder gar brechen.

 

Regelmäßige Kaminofen Pflege – alle 4 bis 6 Wochen ✔

In der Heizperiode sollte alle vier bis sechs Wochen das Rauchrohr und die Heizgasumlenkung kontrolliert und gegebenenfalls gereinigt werden. Diese Elemente sichern den freien Abzug des Rauchs und sind so wichtig für eine gute Luft. Wenn bereits nur wenig Rauch in den Wohnraum dringt, ist sofort zu handeln und der freie Abzug sicher zu stellen.

Im Rahmen dieser Kontrollen sind auch die Luftschieber auf Beweglichkeit zu prüfen und gegebenenfalls zu schmieren.

Der Stahlmantel eines Kaminofens muss nur bei Bedarf mit einem trockenen Tuch abgerieben werden. Sollte Flugrost kleinere Stellen angegriffen haben, so können diese Stellen mit speziellem Spray ausgebessert werden.

Öfen mit einer Ummantelung aus Speckstein, Sand- oder Naturstein werden mit einem feuchten Tuch und Seifenwasser gereinigt.

Moderne Kaminöfen verfügen über eine Scheibenspülung, bei welcher vorbeiströmende Luft verhindert, dass sich Rußpartikel an der Scheibe ablagern. Trotzdem sorgen manchmal äußere Umstände wie feuchtes Holz, Bedienungsfehler oder ein gestörter Kaminzug Verschmutzungen der Scheibe. Diese sollten dann sofort gereinigt werden, damit sich keine Partikel einbrennen. Für die Scheibenreinigen selbst genügt ein feuchter Lappen und Wasser. Einige Kaminofenbesitzer reiben die Scheiben auch mit zerknülltem Zeitungspapier ab. Bei stärkeren Verschmutzungen eignet sich ein Kaminofen Scheibenreiniger.

Wir bieten eine umfangreiche Auswahl an Kamin- und Pelletöfen an. Dank der langjährigen Erfahrung über vier Generationen können Fragen rund um die Kaminofen Pflege und Wartung in der Regel sofort und umfassend beantwortet werden. Die Beratung per Telefon, E-Mail, Facebook oder persönlich ist kompetent und unverbindlich.

Bild: © Ivan Straka – Fotolia.com ID: 22035163