Der Kamin an der Wand – ein feuriger Hingucker

der-kamin-an-der-wand-ein-wahrer-hingucker_blog_fd
© 2019, Feuerdepot

Wer seine Wohnräume optisch etwas aufwerten möchte und dabei gleichzeitig an die Heizkosten denkt, kann zu einem wandhängenden Kaminofen greifen. Die stilvollen Feuerstätten sind technisch auf dem neusten Stand und bescheren viele warme Stunden.

 

 

Alle Blicke auf sich ziehen…

Ein moderner Kaminofen ist nicht nur eine schöne Heizvariante, zuweilen stellt er dank seiner zunehmend eleganten Erscheinung eine Design-Schönheit in Ihren Wohnräumen dar. Der Kaminofen erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit und bietet zudem eine Möglichkeit einer kostengünstigen Zusatzheizung, die dank der angenehmen Strahlungswärme schnell ein behagliches Ambiente in Ihrem Zuhause erzeugt. Je nach gewähltem Modell kann ein wasserführender Kamin beispielsweise die bestehende Zentralheizung optimal entlasten und den Haushalt mit Brauch-und Heizwasser versorgen. Wer zudem einen Beitrag zur Umweltfreundlichkeit leisten möchte, kann sich auf die moderne hocheffiziente Verbrennungstechnik heutiger Kaminöfen verlassen. Diese erzeugen geringe Emissionswerte und verbrauchen wenig Brennmaterial.

Für diejenigen, die von der Funktionalität und den Vorteilen eines Kaminofens überzeugt sind, weniger jedoch von seiner Gestalt, bietet der Markt viele optisch ansprechende Designmodelle. Doch ein bestimmtes Ofenmodell schafft es im Besonderen alle Blicke auf sich zu ziehen, nämlich der wandhängende Kamin. In den unterschiedlichsten Modellvarianten und Größen erhältlich, eignet er sich sowohl für kleine als auch größere Räume und Passivhäuser.

 

Wandhängender Holzofen

Im Falle eines an der Wand stehenden Kaminofens, den Sie auf einem nichtbrennbaren Untergrund aufstellen können, spielt das Gewicht des Ofens kaum eine Rolle. Bei einem wandhängenden Ofen jedoch müssen Sie mit der Tragfähigkeit Ihrer Wand vertraut sein. Denn in Abhängigkeit von der Modellvariante kann ein wandhängender Kaminofen, der mit Holz befeuert wird, mindestens zwischen 100 und 200 kg wiegen. Zur Befestigung wird ein Tragrahmen genutzt, der zunächst an der tragenden Wand befestigt wird. Der Ofen wird anschließend in den Rahmen gehangen und die gesamte Konstruktion mit Feststellschrauben fixiert. Gedanken um den Rauchgasanschluss müssen Sie sich genauso machen wie bei einem üblichen Kaminofen auch. In Diesem Fall haben Sie die Möglichkeit eines Rauchgasanschlusses hinten oder oberhalb des Ofens. Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, hängt teilweise auch von Ihren baulichen Begebenheiten ab. Haben Sie bereits einen gemauerten Schornstein im Haus bzw. Ihrer Wohnung, können Sie gerne diesne zum Anschließen nutzen. Oder bevorzugen Sie eher einen doppelwandigen Edelstahlschornstein an der Außenwand. Ihr Bezirksschornsteinfeger berät Sie hinsichtlich der besseren Alternative weiter. Nicht zu vernachlässigen sind die Brandschutzbestimmungen bei wandhängenden Kaminöfen. Auch hier sollte der Ofen an einer feuerfesten Wand angebracht sein und ein Mindestabstand zu brennbaren Material ist ebenfalls zu beachten. In der jeweiligen Ofenanleitung ist dieser Mindestabstand verzeichnet und beträgt bei manchen Modellen nur 10 cm. Auch wenn der wandhängende Kaminofen keinerlei Dekoration bedarf, um bereits als Hingucker zu gelten, ein Accessoire für Ihr Schmuckstück ist aus Sicherheitsgrüngen jedoch unabdingbar: die Funkenschutzplatt oder auch Brandschutzplatte genannt. Diese verhindert, dass Ihr Wohnraum durch Funkenflug in Brand geraten könnte.

 

Wandhängender Gaskamin

Deutlich leichter aber nicht weniger effizient ist ein wandhängender Gaskamin. Großer Vorteil, er lässt sich mit Erdgas und Propan betreiben und braucht gar kein Feuerholz. Das mühsame Nachlegen von Holzscheiten entfällt somit. Als Besitzer eines wandhängenden Gaskamins mit geschlossener Verbrennung, können Sie die Füße bequem hochlegen und per Knopfdruck schnell wohlige Wärme genießen. Neben all seiner technischen Raffinesse bietet der Gaskamin zur Wandbefestigung einen spektakulären Blick auf das Flammenspiel durch drei verglaste Fronten gleichzeitig.

Sie können Ihren Gaskamin an einen bereits vorhandenen Schornstein anschließen, dazu muss lediglich der Monteur die Schornsteinöffnung abdichten und verputzen, um eine neue Öffnung im Kaminvorsprung zu schaffen. Denn für eine möglichst effiziente Heizleistung muss der Rauchabzug einen Meter oberhalb des Gaskamins geführt und erst dann in den Schornstein eingelassen werden. Das gewährleistet eine energieeffiziente Verbrennung und ein authentisches Flammenbild.

Sollten Sie keinen Schornstein besitzen, stellt dies kein Hindernis dar. Der Gaskamin wird an einer tragfähigen Wand angebracht, der Rauchabzug einen Meter oberhalb des Kamins durch die Wand geführt und an ein Endgerät angeschlossen, welches für die Frischluftzufuhr verantwortlich ist. Bedenken Sie, dass Gaskamine keinen Zug wie gewöhnliche Kaminöfen brauchen. Stattdessen funktionieren sie mit Hilfe eines Luft-Abgas-Systems (LAS), bei welchem ein Innenrohr die Luft in die Brennkammer leitet und durch das Außenrohr die bei der Verbrennung entstandenen Abgase nach draußen befördert. Wer sich sorgen um die Optik des Rauchabzuges macht, kann diesen gerne hinter einer hitzebeständigen Rauchabzugsabdeckung oder Rohrverkleidung verstecken.

Von Vorteil, aber nicht zwangsweise eine Notwendigkeit, wenn sie einen Gaskamin betreiben möchten, wäre ein im Haus vorhandener Gasanschluss. Sie können die Gasleitung dabei ganz geschickt hinter der Fußleiste verbergen, falls Sie den Gaskamin direkt an der Wand anbringen möchten. Bei der Anbringung an einem gemauerten Kaminvorsprung, kann die Leitung in den Vorsprung verlegt werden, so dass sie sich später direkt an der Rückseite des Gaskamins befindet und unsichtbar ist. Etwas komplizierter wird es, sobald Sie die Gasleitung am Haus entlang verlegen, um diese anschließend durch eine Wandöffnung an den Kamin anzuschließen.

Obgleich welche Variante Ihnen zusagen möge, achten Sie dabei auf fachgerechte Installation des Gasanschlusses für maximale Sicherheit im Haushalt.

Wenn Sie einen Kamin Ihr eigen nennen möchte, der majestätisch an einer Ihrer Wände seinen Platz findet, um Ihre Wohnräume in feurig warmem Glanze erstrahlen zu lassen, dann ist ein wandhängender Kamin genau das richtige für Sie. Ob als Holz-oder Pelletofen oder mit Gas betrieben, fast alle Modelle erreichen ähnliche Wirkungsgrade bei den Verbrennungsvorgängen, arbeiten nachhaltig und liegen in einer vergleichsweise gleichen Preiskategorie. Jedes auf dem Markt zugelassene Modell erfüllt zudem alle Anforderungen der Bundes-Immissionsschutzverordnung, so dass letztendlich Sie die Qual der Wahl haben.