Schummel mit dem Energieausweis? Kaminofenbesitzer sind auf der sicheren Seite!

Energieausweis
© 2019, Feuerdepot

Unlängst fand sich sogar auf der Titelseite einer der größten deutschen Tageszeitungen der Hinweis, dass bei so manchen Energieausweisen geschummelt wurde. Dies verunsichert die Verbraucher. Die vorliegenden Fälle waren besonders perfide, da potentiellen Mietern geringere Nebenkosten vorgetäuscht wurden und diese dann angesichts heftiger Nachzahlungen noch nicht einmal einen Schadenersatz oder eine Mietminderung aufgrund des falschen Energieausweises geltend machen konnten. Nutzer von einem Kaminofen oder gar einem wasserführenden Pelletofen können sich jedoch sicher sein, dass sie ökologisch und ökonomisch günstig heizen.

 

Was ist der Energieausweis?

Seit Mai 2014 sind Vermieter und Verkäufer von Immobilien verpflichtet, potentiellen Mietern und Käufern einen Energieausweis vorzulegen. Dieses Dokument belegt die energetische Bewertung eines Gebäudes. Je nach Alter des Gebäudes ist der Energiebedarf oder der Energieverbrauch die Grundlage der Berechnung. Im wesentlichen fließen hier die Heizung und die zentrale Warmwasserbereitung in Kilowattstunden ein. Obwohl der Energieausweis ein verpflichtendes Dokument ist und ein Bußgeld bei Nichtvorlage fällig werden kann, so kann sich ein Mieter auch bei größeren Abweichungen nicht auf die Daten des Energieausweises berufen. So ist aus den Aussagen des Energieausweises ausdrücklich kein Rückschluss auf die tatsächlich auftretenden Energiekosten möglich. Dies wird damit begründet, dass die Berechnung auf einem Normklima in Deutschland und einer Normnutzung hinsichtlich einer gleichmäßigen Beheizung des Gebäudes beruhen. Das tatsächliche Ergebnis wird aber vom Standort und durch das Nutzerverhalten beeinflusst. Wer nichtsdestotrotz gravierende Abweichungen zwischen den Daten im Energieausweis und dem tatsächlichen Verbrauch nicht hinnehmen möchte, soll nach Empfehlung der BILD-Zeitung darauf bestehen, dass der Energieausweis ausdrücklich in den Mietvertrag als wesentlicher Bestandteil einbezogen wird. Da niemals sicher gestellt ist, dass die monatlichen Vorauszahlungen dann auch die tatsächlichen Verbrauchskosten deckt, ist es also auf alle Fälle sicherer, sich vor Anmietung einer Wohnung die Verbrauchskostenabrechnungen der letzten Jahre zeigen zu lassen.

Ein weiterer Kritikpunkt an den Energieausweisen bezieht sich auf variierende Energiewerte. So hatte der Eigentümerverband „Haus & Grund“ insgesamt 10 verschiedene Energieberater beauftragt und die resultierenden Energiewerte wiesen Differenzen von bis zu 46% auf. Dies ist nicht nur der Kompetenz der Berater geschuldet, sondern liegt eher im System, da z.B. die Definition der Gebäudenutzfläche nicht eindeutig ist.

 

Ökonomisch richtig heizen mit dem Kaminofen

Die gute Nachricht für Kaminofenbesitzer in diesem Zusammenhang ist, dass aufgrund des hohen Wirkungsgrades von bis zu 95% wie bei dem Pelletofen Oranier Bora und aufgrund des günstigen und ökologischen Brennmaterials Kaminöfen grundsätzlich auf der sparsamen und energieeffizienten Seite stehen. Moderne Kaminöfen erfüllen die strengen Bestimmungen der 1. und 2. Stufe der BimSchV respektive der Schweizer Vorschrift VKF oder der österreichischen Regel 15a B-VG. Die Bundesregierung fördert über die BAFA sogar die besonders energieeffizienten Modelle mit einem Zuschuss von bis zu 2.000 EUR.

Diese wasserführenden Pelletöfen heizen nicht nur den Aufstellraum, sondern sie werden mit ihrer Wassertasche oder über einen Pufferspeicher an das Rohrleitungssystem der Heizungsanlage angeschlossen und können die Zentralheizung unterstützen und je nach Wetterlage sogar ersetzen.

Koppelt man dann noch den Kaminofen mit einem Solarmodul, so kann man sich als Hausbesitzer von herkömmlichen Heizungsanlagen mit fossilen Brennmaterialien weitgehend unabhängig machen.

Im Zusammenhang mit energetisch effizienten Heizanlagen ist unbedingt noch der raumluftunabhängige Kaminofen zu erwähnen, da dieser speziell für Passiv- und Niedrigenergiehäuser entwickelt wurde.

Wir beraten Sie gerne individuell und unverbindlich per E-mal- Telefon oder persönlich wie Sie mit einem Kamin- oder Pelletofen Ihr Haus energieeffizient, ökonomisch und ökologisch heizen können.

Bild: © stockWERK – Fotolia.com ID: 38910537